Instakynd

[Rezension] Beim Leben meiner Schwester von Jodi Picoult


Hallo ihr Lieben,
gestern war Valentinstag, habt ihr denn auch alle was schönes von euren Lieben bekommen? Für mich gab es einen süßen kleinen Blumenstrauß und ein kleines Kärtchen mit einem unglaublich romantischem Zitat - Ende vom Lied, ich musste weinen, weil es so süß war :D


Ich habe für meine Lieben Kärtchen gebastelt und meinen Schatz lecker bekocht ;) Hier ein Foto von meinen Kärtchen:


So, nun aber zum Buch. Ich hatte das Buch als Wichtelgeschenk bekommen und irgendwie war mir mal wieder nach einem Buch, mit viel Gefühl und Tränen - Herzschmerz ahoi!
So war es dann auch.

Beim Leben meiner Schwester                                                  .

Jodi Picoult
...................
Verlag: PIPER
480 Seiten 
9,95 € - Taschenbuch 
Originaltitel: My sister's keeper

Hier lesen - Hier bestellen






Kurzbeschreibung                                                                   .

Ohne ihre Schwester Anna kann Kate Fitzgerald nicht leben: Sie hat Leukämie. Doch als Anna 13 Jahre alt ist, weigert sie sich, weiterhin Knochenmark für ihre todkranke Schwester zu spenden. Für sie besteht kein Zweifel mehr, dass sie nur geboren worden ist, um ihrer Schwester das Leben zu retten. Aber Anna beginnt sich zu fragen, wer sie wirklich ist. Und sie beschließt nun, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen – ein Anwalt soll dafür sorgen, dass sie ihren Körper nie mehr für Kate zur Verfügung stellen muss …

Rezension                                                                                .

Oh mein Gott, was habe ich am Ende geweint und ich habe nicht mal den Film gesehen :D Das möchte ich nämlich, deshalb habe ich das Buch gelesen, das mache ich immer vorher. Eben habe ich mir den Trailer angeschaut und die Schauspieler passen gar nicht zu den Figuren in meinem Kopf, wie immer. Aber ich denke, dass der Film sonst ganz gut sein wird.
So nun zur Rezension ;)

Idee/Umsetzung
Wundervoll! Mehr kann ich eigentlich nicht sagen. Es ist eine unglaublich rührende Geschichte. Und wirkt an keiner Stelle überspitzt und fragwürdig. Ich war sogar schockiert, als Anna ihre Eltern verklagte, um das Recht für die Entscheidungen über ihren Körper zu erwirken. Ihre Schwester hat zwar Leukämie, aber die will nicht als wandelndes Ersatzteillager fungieren.

Schreibstil/Sprache
Der Schreibstil war flüssig und gut zu verfolgen. Durch die vielen medizinischen Fachbegriffe wirkt er anspruchsvoller, als er ist. Gut finde ich, dass das Buch aus den verschiedenen Perspektiven der Familienmitglieder geschrieben ist. Man bekommt somit einen Einblick in die Familie und zwar aus allen Augen. Jedoch empfand ich Julia und Campbell als störend. Sie hatten ihre eigene Geschichte, die sie mit in die Geschichte der Fitzgeralds nahmen. Das einzige, was mir nicht so zusagte. Aber ich denke ohne diese 'Auflockerung' der Geschichte wäre es zu harte Kost geworden.

Charaktere:
Davon gab es eine Menge. Die Eltern Sara und Brian - sie wirken herzlich und echt. Trotz der schlimmen Zeit die sie durchmachen finden sie immer wieder Kraft einander zu stützen und neuen Mut zu fassen. Besonders gut finde ich, dass man nicht immer nur die fröhlichen Momente der beiden mitbekommt, sondern auch die verzweifelten.
Die Geschwister Kate, Anna und Jesse - auch die drei sind hervorragend umgesetzt. Jeder hat seinen eigenen Charakter, sie unterscheiden sich voneinander. Die tapfere, fröhliche, kranke Kate. Die trotzige, mutige Anna und Jesse, der große Bruder.
Und zu guter Letzt gab es noch die Verfahrenspflegerin Julia und den Anwalt Campbell samt Hund Judge. Gute und sympathische Charaktere, mit eigener Geschichte. Dennoch für mich ein bisschen viel für ein Buch - super für einen Film.

Atmosphäre/Umgebung
Jodi Picoult versteht es einfach eine gewisse Atmosphäre zu zaubern. In den Momenten, in denen sie es will, ist die Stimmung und Umgebung drückend. Dann klart es auf und man kann das Lachen der Kinder in ihren Zimmern hören und spürt die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut, die durch das Küchenfenster fallen. Sie ist, was die Atmosphäre angeht eine Zauberin ;) Das finde ich immer wieder schön.

Cover
Anders als bei 'Das Herz ihrer Tochter' gefällt mir dieses Cover diesmal nicht. Liegt daran, dass ich grundsätzlich keine Menschen auf dem Cover mag.

Fazit                                                                                       .

Ein wundervolles Buch, mit wahnsinnig viel Gefühl. Freude und Leid geben sich in diesem Werk die Hand und es ist ein wunderschönes Wechselspiel. Ich weine selten, wenn ich Bücher lese, aber bei diesem war es dann mal wieder so weit. Das Ende hat mich so berührt, ich weiß gar nicht, ob ich mir den Film anschauen soll - zumal ich Cameron Diaz ja auch nicht mag -.-. Aber ich würde gerne sehen, wie dieses Werk umgesetzt wurde.
Es lohnt sich definitiv dieses Buch zu lesen!

Von diesem Buch bleibt …
für das Auge: eingeschränkte Sicht ;)
für den Kopf: die Frage, was richtig und falsch ist. Und ob man für die Familie alles tun muss.
für das Herz: eine unglaublich tapfere Familie.


Kommentare

  1. Oh das Buch klingt toll. tolle Rezi. Das muss ich auch unbedingt lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank :) Leg dir eine Packung Taschentücher bereit ;)

    AntwortenLöschen
  3. Und für den Film mehr als eine Packung ... Dabei wusste ich ja nach dem Buch eigentlich, was auf mich zu kommt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe ja schon einige Bücher von Jodi Picoukt gelesen, doch dieses, das ja eigentlich fast das bekannteste Wekr von ihr ist, leider noch nicht. Das muss ich wohl noch nachholen.

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand es echt schön - besser als 'Das Herz ihrer Tochter' :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Lasst eure Gedanken hier - sie für sich zu behalten, ist wie einen Kuchen backen und alleine essen. Es macht keinen Spaß :)