[Rezension] Reste klicken von Moritz Meschner


Puh ihr Lieben,

ist es bei euch auch so unglaublich warm geworden? Ich meine ich stehe ja auf Sonne, aber nicht, wenn ich arbeiten muss :D
Andererseits ist lesen und braun werden doch was schönes :) Und so habe ich es auch geschafft ganz ratz fatz das Buch 'Reste klicken' von Moritz Meschner zu lesen. Ich hatte mich bei vorablesen für dieses Buch beworben, weil mir das erste Kapitel der Leseprobe sehr gefallen hatte und ich neugierig war, wie so ein Facebook-Roman aufgebaut und umgesetzt ist.

Reste klicken                                                                            .

Moritz Meschner
..........................
Verlag: Ullstein
304 Seiten
8,99 € - Taschenbuch

 Hier lesen - Hier bestellen






Kurzbeschreibung                                                                   .

Moritz leidet. Sehr. Laut. Und öffentlich. Denn dankenswerterweise lässt Moritz jeden, der sich auf sein Facebook- Profil verirrt an diesem Schmerz teilhaben. Auch Steffi. Doch die zeigt sich erbarmungslos. Und Moritz merkt bald, dass er etwas ändern muss, wenn er Steffi – oder für den Anfang sein Leben – zurückbekommen möchte. Ausloggen. Anziehen. Los geht’s.

Rezension                                                                                .

Ich fand dieses Buch großartig. Schon lange habe ich nicht mehr so beim lesen gelacht. Tränen! Und zitiert habe ich etliche Stellen - im Bett :D Mein armer Freund konnte nicht schlafen, weil ich so lachen musste und in der Bahn erst :)

Idee/Umsetzung
Die Idee einen Roman zu schreiben, der teilweise wie ein Facebookprofil aufgebaut ist finde ich ganz witzig. Auch wenn ich privat kein so großer Facebookfan bin. Mittlerweile ist man ja komplett raus, wenn man nicht bei Facebook vertreten ist. Schade so was.
Aber in so einem Roman ist das zwischendurch super witzig :) Die Umsetzung ist durch den 'Gefällt mir Daumen' auch super gelungen und Sätze wie:


 "Meinem Leben und Meiner Leber gefällt das."
(Seite 115) 

peppen alles auf :)
Auch Facebookgespräche zwischen Moritz und der Sparkasse oder ein FB-Chat mit Gott sind dabei und lassen einen kaum Zeit zum Atmen.
Auch das Facebookprofil eines sehr 'prominenten' Deutschen konnte mir ein Schmunzeln und ein paar zitierte Sätze abringen :D

Schreibstil/Sprache
Gefällt mir! Um es mal in den Worten von Facebook auszudrücken. Der Schreibstil ist locker und luftig, frech und mit einer ordentlichen Portion Humor. Zwischendurch fallen auch mal ein paar Kraftausdrücke, aber die sind ordentlich dosiert und an der richtigen Stelle platziert.


"Fünf Wodka-Red-Bull später bewege ich mich mit der Anmut eines parkinsonkranken Elefanten über die Tanzfläche. Max, André und Sascha stehen an der Bar und bearbeiten irgendwelche Studentinnen.
Immer wieder pike ich mir mit dem Strohhalm meines Drinks ins Auge und hoffe nicht mal mehr, dass keiner das sieht."
(Seite 252)


Charaktere
Hauptcharakter ist der Autor selbst - Moritz Meschner. Und ich hoffe, dass das Buch nicht allzu biografisch ist. Der Humor des lieben Moritz' ist der Wahnsinn. Ich liebe solche Leute. Ehrlich, direkt und unglaublich komisch - zum BRÜLLEN! :) Nur mache ich mir bezüglich seines Alkoholkonsums etwas Sorgen. Ich hoffe das dieses Thema fürs Buch ein bisschen dramatischer gestaltet wurde :D Alles in allem ist der Gute ein armer, vom Leben geplagter Loser - denkt man zunächst. Doch es ist nicht alles so, wie es scheint.
Seinen Freundeskreis finde ich sehr gut - Männer scheinen doch immer irgendwie zueinander zuhalten, egal was kommt. Wahre Männerfreundschaft eben. Ronja gefällt das ;)
Auch alle anderen Charaktere passen wunderbar ins Buch und haben ihren eigenen Humor.

Atmosphäre/Umgebung
Die Atmosphäre war sehr siffig :) Den Alkoholkonsum des Protagonisten konnte man förmlich riechen und das löste ein leichtes Unbehagen aus. Aber dennoch eine starke Leistung des Autoren solch ein Gefühl auslösen zu können.
Das Buch empfand ich auch als sehr laut - obwohl ja nur Worte vorhanden sind ;) Aber durch die Club- und Sauftouren erscheint es einem so. Und oft ist es einfach atmosphärenlos und das hat mich ein bisschen gestört.

Cover
Das Cover ist ganz süß - meiner Meinung nach sieht man auch, dass man es mit einem humoristischen Buch zu tun hat. Leider habe ich anderes erwartet. Etwas, dass mehr mit dem Inhalt zu tun hat - es ist doch ein Facebook-Roman! Schade, dass dies nicht so deutlich wird.

Fazit                                                                                       .

Vom Humor her mindestens fünf Sterne - es ist wirklich zum schießen. Ein Gag jagt den nächsten ein Traum. Leider wurde die Stimmung vom Alkoholkonsum ein bisschen gedrückt, denn dessen war ich nach einer Zeit sehr überdrüssig. Und auch diese permanente Facebooksucht war gegen Ende sehr anstrengend. Aber ansonsten war es ein super Buch und es hatte sogar eine Wendung, die ich so nicht erwartet hatte :)



Kommentare

  1. Wie hat dir die Handlung allgemein gefallen, oder gab es keine nennenswerte?

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, wo du es grad sagst - so sehr auf die Handlung bin ich gar nicht eingegangen. Liegt aber auch daran, dass die Kurzbeschreibung schon alle Infos zur Handlung liefert. Im großen und ganzen nichts besonderes, aber super witzig geschrieben :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Lasst eure Gedanken hier - sie für sich zu behalten, ist wie einen Kuchen backen und alleine essen. Es macht keinen Spaß :)

Most wanted so far